Fußreflexzonentherapie

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist eine seit vielen tausenden von Jahren bekannte Behandlungsmöglichkeit. Sie verbessert gestörte Organ- und Gewebefunktionen und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Dabei werden bestimmte Zonen, wie z.B. die Magenzone, mit gezielten Handgriffen behandelt.

Die geschichtliche Entwicklung:

  • Die Kulturvölker des Ostens und Westens kannten schon vor Jahrtausenden verschiedene Möglichkeiten, Krankheiten von entfernteren Körperstellen aus zu behandeln. Die Wirkung
    spezieller Fußpunkte auf den gesamten Organismus, war auch der Urbevölkerung Nord- und Mittelamerikas bewusst und vertraut.

  • Ca. 1912 interessierte und erforschte ein amerikanischer Arzt, Dr. William Fitzgerald, die Zonen am Fuß und deren Auswirkungen. Durch jahrelange Beobachtungen, konnte er
    nachweisen, dass am Körper 10 Längszonen eingeteilt werden und deren angeordneten Organe, Gewebe und Systeme in der gleichen Körperzone am Fuß, als Mikrosystem verkleinert wieder zu finden ist. Es entspricht den Organen, dem Gewebe und den Systemen und ist somit therapierbar.

  • Die Fußreflexzonentherapie stammt aus den USA, wo sie in den dreißiger Jahren durch die Masseurin Eunice Ingham weiter entwickelt und verbreitet wurde. So begann Sie das
    vorhandene Grundwissen an gesundheitsbewusste Menschen weiterzugeben.

  • Auf diesen Grundlagen der Fußreflexzonentherapie entwickelte Hanne Marquardt seit 1958 zuerst in ihrer eigenen Praxis, später in einer Lehrstätte die Methode als anerkannte Therapie stetig weiter.

Die RZF nimmt heute einen gleichwertigen Platz neben anderen Anwendungen aus der physikalischen Therapie ein und wird in Kliniken, Praxen und Sanatorien angewandt.

Durch eine Fußreflexzonentherapie entspannen Sie, Ihre Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Die RZF stimuliert  die Funktionen von Organen und Drüsen und schenkt Ihnen umfassendes Wohlbefinden.


Scroll to Top